Linard Bardill´s Inhalte: Aktuelles - Artikel - Interviews - Wichtige Dokumente - Newsletter
 

Grundeinkommen macht Sinn

am April 20, 2012 — in der Rubrik: Aktuelles

Ohne neue Grundlage für unser Wirtschaften hat auch das Grundeinkommen keinen langen Atem. Trotzdem setze ich mich für diese Utopie ein. Jeder bekommt 2500.- Fr ohne  Gegenleistung.  Den Rest an Einkommen holt man sich aus einer Arbeit, mit der man sich ganz verbinden kann. Es lohnt sich darüber nachzudenken. Die Arbeit ein Teil des Sinns für unser Leben.



Mutter Erde und Vater Himmel

am April 18, 2012 — in der Rubrik: Aktuelles

Die Nähe zu Mutter Erde und Vater Himmel ist wie der Boden in dem wir wurzeln und der Raum in den wir hineinwachsen.
Für mich ist es wichtig, dass die Kinder vor dem Konzert in den Baum einsteigen. Einmal eingestiegen, können sie immer wieder dahin zurückkehren.
Unser Herz ist der Ort in dem wir mit der Schöpfung verbunden sind. Und diese Verbindung ist auch umgekehrt aktiv. Dort wo wir das Sein sehen, sieht das Sein uns.
Alles etwas schwierig in Worte zu fassen ….



Jeden Tag

am April 17, 2012 — in der Rubrik: Aktuelles

Jeden Tag eine gute Saat. Ein Gedanke. Ein bewusster Atemzug. ein Lächeln. Ein Lied

Jeden Tag eine Nachtschwere die sein darf und eine Sonnenleichtigkeit die aus dem Herzen tanzt.

Wünscht von Herzen  LB



Der kleine Buddha

am April 16, 2012 — in der Rubrik: Aktuelles

Guten Tag,

gestern war ich mit meinem kleinen Buddha und den beiden Eseln Rosa und Oro unterwegs. Das Wetter war suniblig und es kam mir der kleine Vers:

Der Früelig tuet sich richitg schwär

Als müesst er bald ins Militär.

an de Nussbaumäscht hät’s Tropfe

Rägetrände jo der Hopfe

wie der Malz schiint hüt verlore

d’Esle schüttlend iri Ohre

Es wird bald wärmer! Ist auch gut so. Dann fliegen die Bienen und die Blust ist nicht umsonst!

 

Alles Gute Linard



Der neue Blog

am April 14, 2012 — in der Rubrik: Aktuelles

Der Früelig tuet sich richitg schwär

Als müesst er bald ins Militär.

an de Nussbaumäscht hät’s Tropfe

Rägeträne  – jo der Hopfe

wie der Malz schiint hüt verlore

d’Esle schüttlend iri Ohre