Linard Bardill´s Inhalte: Aktuelles - Artikel - Interviews - Wichtige Dokumente - Newsletter
 

Bardills Termine und ein Herbstgedicht

am Oktober 31, 2012 — in der Rubrik: Newsletter

Liebe Freude,

Der Herbst ist nun da mit seinem Farbkübel und dem grossen Pinsel für den Himmel, die Bäume, den Nebel und dem Schnee auf den Bergen.
 
Ich mache es heute kurz.
Der kleine Buddha ist sehr gut angelaufen, sowohl im Laden als auch an den Konzerten.
 
 
Äschbacher hatte 250’000 Einschalter und das ist nicht wenig würde Brummbär Beltrametti sagen.
 
 
Mich freut es, nach bald 20 Jahren wieder auf der Kellerbühne in St Gallen aufzutreten:
 
Die nächsten Termine:
 
 
 
 
Mittwoch, 24.10.2012 20.00 Uhr St. Gallen,
Kellerbühne
  “Lieder und Geschichten vom kleinen Buddha” mit Bruno Brandenberger am Kontrabass
 mehr zum Programm
 
             
Freitag, 26.10.2012 20.00 Uhr St. Gallen,
Kellerbühne
  “Lieder und Geschichten vom kleinen Buddha” mit Bruno Brandenberger am Kontrabass
 mehr zum Programm
 
             
Samstag, 27.10.2012 14.00 Uhr Fehraltdorf,
Heiget-Huus, Schulhausstrasse 22
  “Was i nid weiss, weiss mini Geiss” mit Kinderchor
 mehr zum Programm
 
             
Samstag, 27.10.2012 20.00 Uhr St. Gallen,
Kellerbühne
  “Lieder und Geschichten vom kleinen Buddha”
 mehr zum Programm
 
             
Sonntag, 28.10.2012 11.00 Uhr Zürich,
Riesbachstrasse 11, Foyer EB Riesbach BiZE
  “Lieder und Geschichten” Solo  
             
Sonntag, 28.10.2012 17.30 Uhr Wädenswil,
Theater Ticino
  “Lieder und Geschichten vom kleinen Buddha” mit Bruno Brandenberger am Kontrabass
 mehr zum Programm
 
             
Donnerst
 
 
Den Soloauftritt in Zürich an den Lesetagen der Zürc her Buchhandlungen möchte ich speziell hervorheben.
Es gibt eine Überraschung: Wer dieses Mail ausdruckt und damit an den Cd Tisch kommt, bekommt ein Buch von mir geschenkt. Selbstverständlich signiert!
 
 
Ich freue mich sehr auf euch!!!
 
herzlich
 
Linard Bardill
 
 
Wunder sagen die Gläubigen
Sein sagen die Denker
Dasein sagen die Seelenkundigen
Design sagen die Ausstatter
 
Der Herbst sagt nichts
er färbt
er weht
er fliegt
mit den Staren 
auf die grosse Reise
mit den Wolken
um die schneebedeckten Gipfel
mit den Herzen
durch die singenden Täler
 
Wenn ich Raum wäre
würde ich mit den Vögeln fliegen
zwischen den Atomen
Raum im Raum


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.