zurück
zur Übersicht
     
 

Liebe Freunde,

Ich weiss, dass der Frühling kommt, denn gestern sagte mir meine bald fünf jährige Tochter: "I han di mega gära, Papa!" und das ist Frühling, oder?

Wie angekündigt heute der Hinweis auf 2 neue Cds!

1. Grimm Märchen Vol2.
Über Märchen brauche ich nicht viel zu sagen. Sie sind das Seleninventar für unsere Kinder. Wichtiger als alles Spielzeug und alle Ikeaherrlichkeit!

Hänsel und Gretel
Ds tapfere Schniiderli
Der Wolf und dia sieba Geissli
Ds Dornrösli
Brüederli und Schwöschterli

Dazwischen habe ich Lieder gestreut, die einen bestimmten Aspekt der
Märchen aufnehmen und weiterspinnen.
Voilà

2. Nid s schnell Wilhelm Tell
Eidgenossenschaft für Anfänger
11 Lieder und eine Geschichte über Mut, Freiheit und Freundschaft

Wir sind sehr stolz, dass sie nun da ist!!! Wir, das sind das Sarastro Streichquartett, Bruno Brandenberger Bass, Bernd Bechtloff Perkussion, Florian Walser Arrangement, Thomas Fessler Coaching, Patrick Müller Technik und viele mehr. Die Aufnahmen waren im Januar im Atelier und nun ist alles wunderbar geworden.
Im April füllen sich langsam die Tell Singlager. Ich bin Happy ganz around.
Wer seine Kinder noch anmelden will, kann das jetzt noch machen.
(Es gibt 2 volle Lieder zum Anhören)

In 3 Wochen ist Ostern. Darum gibt es bis am 21. März einen Rabat von 15% für alle diejenigen, die diese oder sonst 2 Cd’s miteinander bestellen.

Ab ins Osterkörchen ...

Für das Konzert im Volkshaus gibt es noch Karten.
buero@bardill.ch

Am 18. März gibt es eine stündige Sendung zu “dis Land, mis Land” auf DRS 1 in der Schnabelweit um 21’03 – 22’00 Uhr.

Alle Konzerte unter
http://www.bardill.ch/html/auftritte/auftritte_tourneedaten.php

Für ganz Kurzentschlossene.
Am Sonntag in Luzern 11,00 Uhr Theater Luzern
Und in Winterthur, Stadthaus 17’00 Uhr mit dem Luzerner Sinfonieorchester
Hannibald und Flitziflatz, ein musikalisches Märchen von L Bardill und F Frölich.

Herzliche Grüsse und eine wunderschöne Märzeblüemliziit!

Euer

Linard Bardill

"
Wenn ich die Klopfzeichen des Spechts
begreifen könnte,
dann würde ich bestimmt auch
das Morgenlgemurmel der Käfer,
die langsam erwachen, verstehen.
Und es wäre mir schnell klar,
was der Nussbaum im Winter erlebt hat,
wie es seinen Wurzeln geht,
was die Knospen so vorhaben,
und ob er rot wird über dem
Frühlingslied der Amsel.
Die Welt ist ein offenes Buch
und ich würde so gerne endlich lesen lernen
"