zurück
zur Übersicht
     
 

 

 
 
     
Auszüge
anhören
 
Buch
passend zur CD
 

Warenkorb
zum Shop

 
 
Stück davon in den
Warenkorb

30 CHF pro CD
 

 

Linard Bardill und Trudi Gerster
MARZIMUUS UND ZAUBERPAN

Wo: Im Robehusemer Wald.

Wer: Ein demonstrierender Wurm mit Hang zur Philosophie, graumelierter Melancholie und literarischer Bildung und eine lebenssprühende Maus mit Zauberhut, Froschfarmerhose und
23 Geschwistern.

Worum es geht:
Um alles. Und um Freundschaft, die es nicht leicht hat. Leicht hat es aber der regenwurmfressende Plattwurm artipostia triangulata, und leicht hat es auch die Kellerassel Bertoluzza. Doch ans Käferfest dürfen sie beide nicht. Weiter wird auf Flugblättern geflogen und gegen das Notwendige demonstriert. Ausserdem ist die Gralsburg ohne Prinzessin nicht zu haben, Parzival hin oder her, wogegen der Geist des bösen Räubers Grimm für Regenwürmer kein Problem ist, da er sich, als er noch ein Räuber und kein Geist war, ausschliesslich von Mäusen ernährt hatte. Dafür bewacht er einen Schatz, den man längstens heben müsste.

Und endlich: wenn Fastnacht ist, dann wird alles getauscht und verwechselt, Hose mit Krawatte, Zeitungshut mit der etwas steif wirkenden Hornbrille. Den Namen vertauschen sie auch, aber nur halb, damit man auch merkt, dass Fastnacht ist.

Voilà: Marzimuus und Zauberpan!
PS: Ach, den erstarrten Tausendfüssler hätten wir fast noch vergessen. Tschuldigung, Nemeskar.

PRESSE:

A. Renggli, Neue Luzerner Zeitung

Bardill/Gerster: Umwerfend philokomisch
Wenn sich der Bündner Liederpoet Linard Bardill und St. Gallens Märlilegende Trudi Gerster zusammentun, wie kommt das? Es kommt supergut. Ihre CD «Marzimuus und Zauberpan» mit sieben Geschichten und sechs Liedern? bietet köstliche Unterhaltung für Kinder. Und ist so komisch und philosophisch, dass wohl mancher Erwachsener sie aus dem Kinderzimmer herausstibitzen wird.
Protagonisten der Storys sind der intellektuelle, an ständigem Weltschmerz leidende Regenwurm Marzipan (herrlich gesprochen von Linard Bardill) und seine Freundin, die gemütsfrohe, unternehmungslustige, etwas naive Zaubermuus (unnachahmliche, einsame Spitzenklasse: Trudi Gerster). Die beiden erleben allerhand seltsame Abenteuer und unterhalten sich dabei über Welt im Allgemeinen und das Leben im Besonderen.

Parzival, Politik und Identität

Da doziert Marzipan etwa hochtrabend über die Parzivalsage, derweil Zaubermuus aus kindlicher Sicht prosaisch-treffende Kommentare abgibt und im Übrigen wissen möchte, wann denn Parzival nun endlich die Prinzessin kriegt. Aus Marzipans Flugreise auf einem Flugblatt resultiert eine entlarvende Debatte über Politik, und aus dem Versuch, sich durch Austausch von Kleidungsstücken fasnächtlich zu verkleiden, entsteht eine Identitätskrise und die Diskussion darüber, was eigentlich Ich-Sein genau bedeutet.

Spiele mit Wortbedeutungen

Immer wieder tauchen Sprachspielereien auf, etwa als Marzipan beschliesst, einen Schatz zu heben und Zaubermuus findet, er könne ihn ruhig heben, sie nehme den Schatz dann mit. Solches fördert kindliches Verständnis über die Bedeutung von Wörtern und deren Relativität. Frappierend scharfsinnig ist die Geschichte vom Tausendfüssler Nemeskar, der plötzlich nicht mehr laufen kann,weil er darüber nachdenkt, wie er die Bewegungen all seiner Füsse eigentlich koordiniert. Bardill & Gerster ist ein kombinatorischer Glücksfall, der nach mehr schreit.

A. Renggli Neue Luzerner Zeitung

 

 
   
Marzimuus und Zauberpan
Auszüge anhören. Bitte dazu den entsprechenden Titel anklicken.
Willke  
   
   

Um die Titel wiedergeben zu können, benötigen Sie den Flash Player. Diesen können Sie, falls noch nicht auf Ihrem Computer vorhanden, für Windows und Mac direkt herunterladen.