zurück
zur Übersicht
     
 

 

 
 
     
Auszüge
anhören
 
Tourneedaten
zum Spielplan
 

Warenkorb
zum Shop

 
 
Stück davon in den
Warenkorb

30 CHF pro CD
 

 

Linard Bardill / Lorenz Pauli / Fortunat Frölich
& das Zürcher Kammerorchester präsentieren Lieder und Geschichten aus
LUEGE WAS DER MOND SO MACHT
Für Streichorchester, Sänger und Erzähler


Diese CD kann wohl als Meilenstein in Bardill's Schaffen für Erwachsene und Kinder bezeichnet werden. Die bekannten Lieder aus "Luege, was der Mond so macht" werden im klassisch, modernen, witzigen und musikalisch hochstehenden Arrangement vom Bündner Komponisten Fortunat Frölich präsentiert und haben das Zeug zum internationalen Durchbruch, so jedenfalls sieht es der bekannte deutsche Liedermacher Rolf Zuckowski, welcher der schriftdeutschen Version den letzten Schliff gab.

Fernsehen DRS war so begeistert von der Musik, dass sie am Weihnachtsabend (25.12.02) eine volle Stunde die Aufnahme des Konzertes in Bern ausgestrahlte.

Das ganze Programm ist auf der gleichnamigen CD mit dem Zürcher Kammerorchester zu hören und inzwischen ein Klassiker für klassische Kindermusik in der Schweiz. Bardill ist damit in Deutschland unterwegs und 2007 sogar in den USA.


KKL Luzern

Mitsingen statt stillsitzen

Nicht stillsitzen und ruhig zuhören war gefordert, im Gegenteil. Schon beim ersten Stück, dem „Sunne-Lied“, stimmten die Kinder voll mit ein, denn Text und Musik sind den meisten gut bekannt. Bardills Lieder haben in den letzten Jahren die Schweizer Kinderstuben und Schulzimmer in sanftem Sturm erobert. Allein in der Deutschschweiz hat sich „Luege, was der Mond so macht“ über 40 000 mal verkauft. Während des gesamten rund 90 Minuten langen Programms kam für keinen Moment Langeweile auf. Zum letzten Stück versammelten sich die Kinder zum lautstarken Mitsingen gar auf der Bühne. Mit dabei waren auch die 8-Jährige Aimée Köfler und ihre zehn Jahre alte Schwester Desirée. „Am besten gefiel mir das Schlaflied für den Brummbär,“ erklärte die begeisterte Aimée mit grossen blauen Augen. Desirée spielt selber Klavier und Aimée Xylophon. „Vielleicht werden wir auch mal Musikerinnen,“ erzählten sie.

Fortunat Frölich, Dirigent des Wunderlandorchesters, hat die von Linard Bardill komponierten Kinderlieder für Orchester arrangiert. Das Wunderlandorchester selber setzt sich aus einer Gruppe von 22 Streichern aus den besten klassischen Orchestern der Schweiz zusammen. Dass die Kinder schon sehr früh auf unkomplizierte, spielerische Weise mit klassischer Musik in Kontakt kommen, liegt Linard Bardill, der schon zahlreiche Auszeichnungen erhielt (u. a. den Schweizer Märchenoskar „ds Goldige Chrönli“) besonders am Herzen.

Einstiegsdroge für kleine Klassikfreunde

„Meine Lieder und Geschichten sind sowas wie die „Einstiegsdroge“, die Kindern helfen soll, die Hemmschwelle vor der klassischen Musik zu überwinden,“ erklärte Bardill. Kinder und ihre Familien seien zudem das schönste und dankbarste Publikum, das man sich wünschen könne. Trotzdem überrascht es, wie Bardill es schafft, auch in den grössten Konzerthallen der Schweiz sofort den Draht zum Publikum zu finden und so etwas wie ein heimeliges Zusammengehörigkeitsgefühl aufleben zu lassen. „Das sechste Konzert der Tournee hier im KKL bot von den Ausmassen der Räumlichkeiten her sogar eine besondere Herausforderung,“ betonte Veranstalter Michael Furler. Eine Herausforderung, die Linard Bardill hervorragend gemeistert hat. „Vom Publikum, der Atmosphäre und den akustischen Verhältnissen her war dies für mich ein absoluter Höhepunkt,“ zog Bardill nach dem Konzert begeistert Bilanz. „Luzern hat wirklich den Rolls-Royce unter den Konzertsälen.“


 
   
Luege, was der Mond so macht
Auszüge anhören. Bitte dazu den entsprechenden Titel anklicken.
Sunne-Lied  
Der Herr Jöhri  
Ganz Nooch  
   
   
   

Um die Titel wiedergeben zu können, benötigen Sie den Flash Player. Diesen können Sie, falls noch nicht auf Ihrem Computer vorhanden, für Windows und Mac direkt herunterladen.